Stolpersteine putzen gegen das Vergessen (09.11.2018)

 

Die Novemberpogrome jährten sich am 9. November 2018 zum 80. Mal. In ganz Deutschland wurden jüdische Häuser und Synagogen niedergebrannt. So auch in Themar. Dort putzten am vergangenen Freitag Engagierte des Bündnisses für Demokratie und Weltoffenheit Kloster Veßra die Stolpersteine, um die Erinnerung an die Opfer des NS-Regimes wach zu halten. An insgesamt neun Verlegestellen in der Kleinstadt wurde 38 ehemaligen jüdischen Mitbürgern gedacht, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet und deportiert wurden.

Mehr Informationen finden Sie unter https://judeninthemar.org/



 

[alle Schnappschüsse anzeigen]