„Wir für Kloster Veßra – KEIN ORT FÜR NAZIS!“ (27.10.2018)

Seit 2015 fanden allein im Goldenen Löwen in Kloster Veßra, neben anderen neonazistischen Veranstaltungen (wie etwa sogenannte Zeitzeugengespräche mit SS-Veteranen) 42 Rechtsrockkonzerte statt. Das macht Kloster Veßra leider zu einem der wichtigsten Veranstaltungsorte für Rechtsextremisten aus ganz Thüringen und Deutschland.

 

Die Vorkommnisse in Apolda am 06.10.2018 haben gezeigt, wie gewaltbereit und organisiert die extrem rechte Szene auftreten kann. Wir als Bündnis für Demokratie und Weltoffenheit Kloster Veßra haben mit unserer Aktion „Wir für Kloster Veßra – KEIN ORT FÜR NAZIS!“ nicht weiter dabei zugesehen, wie Rechtsextremisten Orte wie Kloster Veßra für sich vereinnahmen.

 

Am Samstag, den 27.10.2018 haben wir in der Zeit von 12 Uhr bis 20 Uhr gegen das 43. Rechtsrock-Konzert in Kloster Veßra demonstriert. Wir bedanken uns bei allen, die Kloster Veßra nicht allein gelassen und unseren Protest gegen Neonazis unterstützt haben.


Ablaufplan:
Zwischen 12 Uhr bis 20 Uhr fand in der Schleusinger Straße, Neuhofer Straße und Schulstraße ein buntes Programm für Kinder und Erwachsene mit Musik, Ausstellungen und Redebeiträgen statt.
18 Uhr gab es eine kleine Andacht, zu welcher eine Lichterkette gebildet wurde.



 

[Alle Schnappschüsse anzeigen]